A-2486 Pottendorf-Landegg, Burgenlandstr. 1
info@tack.at
+43 (0) 2623 / 72 2 27

Neuro-Chirurgie

Neurochirurgie

Hierzu zählt die operative Behandlung von Erkrankungen des zentralen und peripheren Nervensystems.

Die neurologische Untersuchung und vor allem die Bildgebung (Computertomographie) dienen zur genauen neuroanatomischen Lokalisation. So können wir über kleine wenig invasive Zugänge und unter dem OP-Mikroskop operieren.

Eines der häufigsten neurologischen Probleme beim Hund ist der Vorfall von Bandscheiben (Discopathie bei chondrodystrophen Rassen wie Dackel, Basset und anderen) mit Kompression des Rückenmarks und Schmerzen bzw. neurologischen Ausfällen bis zur vollständigen Lähmung („Dackellähmung“). Akute, sogenannte Hansen Typ 1 Protrusionen, treten vor allem im Brust-Lendenwirbelbereich (thorakolumbal) sowie im Halsbereich (cervikal) auf. Mittels Computertomographie können wir diese Vorfälle rasch diagnostizieren und lokalisieren. In akuten Fällen mit entsprechenden neurologischen Ausfällen, entfernen wir die vorgefallen Massen im Anschluss daran operativ aus dem Wirbelkanal. Unser Ziel ist eine rasche Druckentlastung (Dekompression), ähnlich der Durchtrennung eines Schnürringes am Finger, um eine dauerhafte Schädigung zu verhindern. Postoperativ (gleich nach der Operation) führen wir immer einen Kontrollscan durch.

Subarachnoidale Divertikel (mit Liquor gefüllte Ausbuchtungen im Bereich der Rückenmarkshaut) haben wir beim Mops und Französischen Bulldoggen diagnostiziert und operativ behandelt.

Probleme im hintern Bereich der Lendenwirbelsäule (Instabilitäten, Kompressionen, Entzündungen – Cauda equina Syndrom) behandlen wir in bestimmten Fällen neurochirurgisch durch Dekompression und / oder Stabilisierung.

Die neurochirugische Entfernung von Tumoren im Gehirn oder Rückenmark führen wir in ausgewählten Fällen durch.


Liebe Tierbesitzer!

Anlässlich der aktuellen Coronavirus Epidemie informieren wir Sie hiermit offiziell über unsere Maßnahmen:

Wir haben die Vorgaben und Empfehlungen des Bundesministeriums umgesetzt und adaptieren unsere Abläufe entsprechend dem aktuellen Stand der Kenntnisse.

Wir hoffen und zählen auf Ihre Unterstützung zu folgenden Maßnahmen:

Terminvereinbarungen sollten nur telefonisch getroffen werden um den Aufenthalt in der Klinik so kurz wie möglich zu halten. Kommen Sie bitte ohne Begleitperson (bitte nehmen Sie auch keine Kleinkinder/ Schulkinder zum Termin mit) und so zeitnahe wie möglich zur vereinbarten Uhrzeit. Ebenso bitten wir Sie im Auto zu warten, auf unserem Parkplatz stehen ausreichend Parkplätze zur Verfügung.

In unserem großen Warteraum können Sie den empfohlenen Sicherheitsabstand von mindestens 2 Metern zu anderen Patientenbesitzern leicht einhalten. Es stehen uns 4 Untersuchungs-/Ambulanzräume zur Verfügung und sie können gleich in einen dieser Räume kommen, um Kontakt mit anderen Personen zu minimieren.

Verwenden sie bitte das Desinfektionsmittel im Eingangsbereich zur Desinfektion Ihrer Hände. Unabhängig von der Coronavirus Epidemie wenden wir als operierende Klinik, die auch seit über 20 Jahren Endoprothetik durchführt, seit vielen Jahren spezielle Maßnahmen und Abläufe zur Vermeidung von Infektionen – wie etwa Händedesinfektion, Mundschutz oder die physikalische und chemische Desinfektion unserer OP-Räume und dem OP-Bereich zugeordneten Räume an. Diese Maßnahmen setzen wir jetzt auch für die Ambulanzräume ein.

Sollten Sie unser Kleintierzentrum dringend mit Ihrem Tier aufsuchen müssen, bitten wir Sie dies nur persönlich zu tun, wenn Sie keine Symptome aufweisen und während der vergangenen 14 Tage nicht in Risikogebieten waren. Sollte dies der Fall sein, schicken Sie bitte eine andere Person mit Ihrem Tier zu uns.

Da wir die medizinische Versorgung Ihrer vierbeinigen Freunde gewährleisten möchten, bitten wir um Ihre Unterstützung und Ihr Verständnis.

Wir sind zuversichtlich diese Krise auch mit Ihrer Mithilfe zu meistern!

Dr. Werner Tack

$.featherlight($content, configuration);